Details

Unternehmerfrauen in Handwerksbetrieben

Projekttyp DHI Projekt
Träger UFH e.V.
Laufzeit 01.01.2016 - 31.12.2017
Betreuer Julia Maxi Bauer
Judith Schliephake
Alisa Hauser

  Qualifikation und Erwerbsverläufe von mitarbeitenden Unternehmerehefrauen/Partnerinnen in Handwerksbetrieben

 

Motivation

In vielen Familienbetrieben des Handwerks ist die Unternehmerehefrau/Partnerin faktisch „Mit-Chefin“ im Betrieb und übernimmt in vielfältiger Form Führungs- und Managementaufgaben, vor allem im kaufmännischen und administrativen Bereich. Nur knapp ein Drittel dieser weiblichen Führungskräfte sind Miteigentümer. Gegenstand der Untersuchung im Auftrag des Bundesverbandes der UnternehmerFrauen im Handwerk e.V. ist die genannte Gruppe an Personen besser einschätzen zu können um verschiedene Rückschlüsse zur Situation, Qualifikation, Zukunftsplanung, Erfahrungswissen usw. zu erhalten.

Aufgrund des Fachkräftemangels im Handwerk muss das Potential der Frauen, auch der mitarbeitenden Unternehmerehefrauen, stärker genutzt werden. Eine Studie, die die Qualifikation und die Erwerbsverläufe der Unternehmerfrauen analysiert, wird Rückschlüsse ermöglichen, welche Bausteine notwendig sind, um die Qualifizierung der Unternehmerfrauen zu optimieren. Denn die Qualifikation der Unternehmerfrauen ist ein entscheidendes Kriterium für die Existenzsicherung der Handwerksbetriebe.

 

Projektziele

Gegenstand der vorgestellten Untersuchung ist die Lebens- und Erwerbssituation der Frauen. Dabei wird analysiert wie die Frauen selbst ihre Lebenssituation sowie den Betrieb, mit Herausforderungen und Interaktionen, erleben. Im Mittelpunkt des Forschungsprojektes stehen konkret folgende Schwerpunkte:

  • Erwerbsverläufe der Frauen
  • Familiäre Sphäre
  • Betriebliche Arbeitssituation

Zusammenfassend wird analysiert wie können die individuellen Situationen verallgemeinernd in einen größeren Zusammenhang gestellt werden können. Die Analyse der Lebens- und Erwerbssituation soll dabei helfen die Unterstützungshilfen und Weiterbildungsangebote weiter auf den Bedarf der Frauen anzupassen und eine Ressourcenaktivierung zu unterstützen. Die Studie soll Rückschlüsse ermöglichen, welche Bausteine notwendig sind, um die Qualifizierung zu optimieren und bestehendes Führungs- und Managementwissen für andere Frauen nutzbar zu machen.

 

Veröffentlichung

Der Abschlussbericht "Die Bedeutung mitarbeitender Unternehmerfrauen für ein zukunftsfähiges Handwerk. Eine empirische Studie der Lebens- und Erwerbsverläufe" kann hier heruntergelden werden.

Zurück