Details

Transferinitiative „Dienstleistungsinnovation und Digitalisierung“

Projekttyp Drittmittelprojekt
Träger gefördert durch das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg
Laufzeit 2018 und 2019
Betreuer Ewald Heinen

Motivation

Wie lassen sich Ideen für neue digitale Lösungen in marktfähige Dienstleistungen umsetzen? Wie müssen Geschäftsmodelle gestaltet werden, um in der digitalen Welt bestehen zu können? An welchen Stellschrauben müssen kleinere und mittlere Betriebe drehen, um trotz knapper Ressourcen mit digitalen Innovationen erfolgreich zu sein? Solche und ähnliche Fragen sind von hoher praktischer Bedeutung für all diejenigen, welche die Chancen der Digitalisierung nutzen möchten und nach Wegen suchen, das eigene Unternehmen „fit“ für die Zukunft zu machen.Insbesondere Dienstleistungsanbieter sehen sich vielfältigen Herausforderungen gegenüber wie etwa Smart Services, Serviceplattformen und künstliche Intelligenz – um nur einige der derzeit diskutierten Themen zu nennen.

Die Transferinitiative „Dienstleistungsinnovation und Digitalisierung“ richtet sich an alle Unternehmen, die Dienstleistungen entweder als Kerngeschäft anbieten oder begleitend zu industriellen Produkten. Die Initiative wird von erfahrenen Expertinnen und Experten aus Wissenschaft und Wirtschaft betreut und stellt interessierten Unternehmen ein vielfältiges Leistungsangebot zur Verfügung. Sie greift dabei auf einen breiten Fundus an aktuellen Forschungsergebnissen zurück und macht diesen für kleinere und mittlere Unternehmen nutzbar.

 

Projektziele

Die Transferinitiative „Dienstleistungsinnovation und Digitalisierung“ bietet praxisnahe Hilfestellungen. Sie unterstützt kleinere und mittlere Unternehmen dabei digitale Geschäftsmodellinnovationen systematisch umzusetzen, die Produktivität zu steigern und somit ihre Position im Wettbewerb zu stärken. Die Transferinitiative „Dienstleistungsinnovation und Digitalisierung“ richtet sich an alle Unternehmen, die Dienstleistungen entweder als Kerngeschäft anbieten oder begleitend zu industriellen Produkten. Die Initiative wird von erfahrenen Experten aus Wissenschaft und Wirtschaft betreut und stellt interessierten Unternehmen ein vielfältiges Leistungsangebot zur Verfügung. Sie greift dabei auf einen breiten Fundus an aktuellen Forschungsergebnissen zurück und macht diesen für kleinere und mittlere Unternehmen nutzbar.

Unternehmenscoachings

Ein bewährtes Coaching-Verfahren führt Schritt für Schritt durch einen Prozess von der ersten Idee bis hin zur Markteinführung einer neuen Dienstleistung. Externe Coaches vermitteln den Betrieben dabei ein fundiertes methodisches Know-how und begleiten diese durch den gesamten Innovationsprozess. Bei offenen Fragen kann zudem auf ein umfangreiches Netzwerk in Wissenschaft und Praxis zurückgegriffen werden.

Unternehmerabende

Regelmäßig stattfindende Unternehmerabende bieten die Möglichkeit eines intensiven Informations- und Erfahrungsaustauschs. Referentinnen und Referenten aus der Praxis berichten über die Entwicklung neuer digital unterstützter Dienstleistungen und regen somit weitere Betriebe zur Nachahmung an. Die Unternehmerabende werden in enger Zusammenarbeit mit Kammern und Verbänden organisiert.

Beraterqualifizierung

Um kleinere und mittlere Betriebe in möglichst großer Zahl und dauerhaft unterstützen zu können, richtet sich die Transferinitiative an betriebliche Beraterinnen und Berater. Mit Hilfe aktueller Ergebnisse der Dienstleistungsforschung und geeigneter Beispiele aus der Praxis wird ihnen in interaktiven Workshops ein flexibel einsetzbares Instrumentarium vermittelt, das sie anschließend bei ihren kleinen und mittleren Unternehmenskunden einsetzen. Insgesamt werden seitens der Transferinitiative drei Schulungsworkshops angeboten:

  • Digitale Geschäftsmodellinnovationen – die Potenziale von Smart Services und digital unterstützten Dienstleistungen gezielt nutzen. Dieses neu entwickelte Modul zeigt auf, wie sich Geschäftsmodellinnovationen systematisch entwickeln lassen und als Basis für neue Dienstleistungsangebote dienen.
  • Systematische Dienstleistungsentwicklung für den Mittelstand – mit Service Engineering in fünf Schritten zur neuen Dienstleistung.
  • Mit dem Service Navigator zu mehr Dienstleistungsproduktivität – ein Strategie- und Steuerungsinstrument für kleine und mittlere Unternehmen.

Erfahrungsaustauschkreise

Als Plattform zum kontinuierlichen Austausch und zur Weiterentwicklung der Unterstützungsangebote dienen Erfahrungsaustauschkreise. Hierbei werden Lernerfahrungen der geschulten Beraterinnen und Berater sowie der Kammern und Verbände diskutiert und die Angebote für kleinere und mittlere Unternehmen weiter geschärft. Außerdem möchte die Transferinitiative wirtschaftspolitische Impulse für die weitere Unterstützung von Dienstleistungsunternehmen in Baden-Württemberg geben.

 

Projektpartner

  • Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO
  • itb – Institut für Technik der Betriebsführung im Deutschen Handwerksinstitut e.V.
  • Universität Siegen
  • Baden-württembergische Industrie- und Handelskammern, Handwerkskammern
  • Wirtschaftsverbände, wie etwa dem RKW Baden-Württemberg

 

Ansprechpartner für weitere Informationen

Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Thomas Meiren
Nobelstraße 12
70569 Stuttgart
Telefon: +49 711 970-5116

E-Mail: thomas.meiren@iao.fraunhofer.de

itb – Institut für Technik der Betriebsführung im Deutschen Handwerksinstitut e.V.

Ewald Heinen
Kriegsstraße 103a
76135 Karlsruhe
Telefon: +49 721 93103-18

E-Mail: heinen@itb.de

 

Interesse an einer Zusammenarbeit? Egal ob Unternehmen, Kammer oder Verband – nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

Weitere Informationen und Projektergebnisse finden sich im Internet unter der Adresse www.itb.de/dienstleistungstransfer.html

Zurück