Details

SmartAIwork

Projekttyp Drittmittelprojekt
Träger gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
Laufzeit 01.11.2017 – 30.10.2020
Betreuer Ewald Heinen
Rüdiger Scholz

Zukunft der Betriebsabläufe: Sachbearbeitung zukunftsorientiert gestalten mit Automatisierung durch Künstliche Intelligenz (SmartAIwork)

 

Motivation

Zukunft der Arbeit: Arbeit in hybriden Wertschöpfungssystemen

Die Verbindung von Sachgütern und Dienstleistungen zu hybriden Leistungsbündeln führt zu neu gebündelten Formen der Wertschöpfung: Das Produkt wird zum materiellen Träger einer Vielzahl von Dienstleistungen. So können für individuelle Kundenanforderungen passgenaue Lösungen erbracht, Kundenzufriedenheit und Kundenbindung erhöht sowie neue Geschäftsfelder für Unternehmen erschlossen werden. Das geschieht meist in Unternehmensnetzwerken und wird durch intelligente Technologien und Vernetzungsmöglichkeiten unterstützt. Die Unternehmen stellt dies jedoch vor Herausforderungen: Neue hybride Geschäftsmodelle sowie die Zusammenarbeit in komplexen Netzwerken haben Auswirkungen auf bestehende Abläufe und sind Auslöser von Veränderungsprozessen. Im Förderschwerpunkt „Arbeit in hybriden Wertschöpfungssystemen“ sollen übertragbare Werkzeuge und Modelle für eine humane Gestaltung und Organisation der Arbeit in diesen neuen Wertschöpfungssystemen entwickelt werden. Dazu gehört beispielsweise die Befähigung der Beschäftigten, in digital verbundenen Unternehmensnetzwerken und veränderten Unternehmen-Kunden-Beziehungen zu arbeiten.

Zukunft von Betriebsabläufen gestalten

Die digitale Transformation und speziell die neuen Möglichkeiten Künstlicher Intelligenz (KI) betreffen hauptsächlich die Arbeit im Produktionsbereich. Eine Automatisierung über selbstoptimierende Algorithmen wird jedoch auch Bürotätigkeiten wie Sach-, Auftrags- sowie Rechnungsbearbeitung verändern: Mithilfe selbstoptimierender Systeme können auch Menschen in der Büroarbeit bei ihrem Arbeitsalltag unterstützt werden. Bislang kommt Künstliche Intelligenz jedoch hauptsächlich in der Produktionsarbeit zur Anwendung. Einsatzmöglichkeiten zur Unterstützung der Büroarbeit durch KI sind bisher noch weitgehend unbekannt, die zu beachtenden Besonderheiten kaum erfasst und die dafür notwendigen Kompetenzen der Beschäftigten oft gering ausgeprägt.

 

Projektziele

Ziel des Forschungsprojekts SmartAIwork ist es daher, die Potenziale Künstlicher Intelligenz zur Unterstützung von Büroarbeit zu identifizieren und diese mit einer humanen Arbeitsgestaltung zu verbinden. Dabei wird betrachtet, wie sich aktuelle und geplante Entwicklungen im Bereich von Automatisierungstechnologien mit Künstlicher Intelligenz (KI) auf die Büroarbeit auswirken und welche Chancen und Risiken sich daraus für den Wandel der Sachbearbeitung in Deutschland ergeben.

Auf Grundlage einer Bestandsaufnahme von KI in der Büroarbeit erfolgen Umsetzungen in drei Anwendungsunternehmen. Betrachtet werden die Fälle „Auftragsbearbeitung bei optischen Systemen“, „Auszahlungsanordnung im öffentlichen Dienst“ sowie „Fakturierung von Effizienzhäusern“. Die Mitarbeiter werden dabei jeweils durch selbstoptimierende Systeme unterstützt. Diese sollen fehleranfällige, monotone Tätigkeiten vermindern und ermöglichen, so dass der Fokus auf die inhaltlichen Arbeiten gerichtet werden kann. Die Ergebnisse werden im Austausch mit einem internationalen Expertenpanel validiert. Daraus wird ein digitaler Werkzeugkasten mit praxisnahen Inhalten wie Fallstudien und Checklisten zur KI-basierten Unterstützung von Büroarbeit entwickelt. Zudem werden Schulungs- und Qualifizierungsmaßnahmen für den menschengerechten Einsatz von KI abgeleitet.

Die Projektergebnisse werden Unternehmen, insbesondere KMU, und betrieblichen Interessenvertreter/innen der IG Metall in Form von Schulungs- Qualifizierungs- und Beratungsangeboten zur Verfügung gestellt. Die Gestaltungsbeispiele der Anwendungsunternehmen fließen u. a. in das Ideenzentrum des Future Work Lab des Fraunhofer IAO ein.

 

Projektpartner und -aufgaben

Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation (IAO) - Analyse und Gestaltung neuer Arbeitsformen

itb – Institut für Technik der Betriebsführung im Deutschen Handwerksinstitut e. V. - Arbeitsgestaltung in kleinen und mittleren Unternehmen

Universität Stuttgart, Institut für Arbeitswissenschaft und Technologiemanagement - Gestaltung der Arbeitssysteme und der Mensch-Maschine-Interaktion

acatech - Deutsche Akademie der Technikwissenschaften - Analyse und Entwicklung von Technologien der Künstlichen Intelligenz

INPUT Consulting – Gemeinnützige Gesellschaft für Innovationstransfer, Post und Telekommunikation mbH - Beratungsunternehmen; Transfer in die Dienstleistungswirtschaft

IG Metall - Gewerkschaft; Transfer in die Produktionswirtschaft

POG Präzisionsoptik Gera GmbH - Fertigung optischer Systeme; Pilotlösung Produktion

WSW Wuppertaler Stadtwerke GmbH - Öffentlicher Dienst; Pilotlösung Dienstleistung

bad & heizung Schimmel GmbH - Bau von Effizienzhäusern; Pilotlösung Handwerk

Zurück