Details

KomKi - Kompetenzen (Kom) über künstliche Intelligenz (KI) aufbauen

Projekttyp Drittmittelprojekt
Träger gefördert durch das Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS)
Laufzeit 25.09.2020 – 24.09.2023
Betreuer Anja Cordes,
Judith Schliephake

Kompetenzen (Kom) über künstliche Intelligenz (KI) aufbauen – Lern- und Experimentierräume zur Entwicklung konstruktiver, reflexiver und präventiver KI-Kompetenz (KomKI)

Motivation

Der Einsatz von künstlicher Intelligenz birgt für das Handwerk große Chancen, z. B. sind eine effizientere Arbeits- und Einsatzplanung oder eine Reduktion körperlicher Belastung möglich – gerade in Zeiten des Fachkräftemangels ein wichtiger Vorteil. Voraussetzung dafür ist jedoch der Aufbau von Kompetenzen zur Nutzung von Systemen künstlicher Intelligenz (KI) im eigenen Unternehmen.

Kleine und mittlere Betriebe (KMU) inkl. das Handwerk mit passenden Kompetenzen zu KI auszustatten, ist Ziel einer neuen Praxis-Wirtschafts-Kooperation: Das Verbundprojekt „KomKI – Kompetenzen über künstliche Intelligenz (KI) aufbauen – Lern- und Experimentierräume zur Entwicklung konstruktiver, reflexiver und präventiver KI-Kompetenz“ unterstützt Unternehmer/innen, Führungskräfte, Beschäftigte sowie Berater/innen intermediärer Organisationen darin, durch einen reflexiven Einsatz von KI die vielfältigen Möglichkeiten zu nutzen und im Arbeitsprozess die Produktivität als auch die Wirtschaftlichkeit zu fördern.

Dabei ist Dreh- und Angelpunkt des Verbundprojektes die Entwicklung und Erprobung von KI-Weiterbildungsbausteinen für KMU und Handwerk, um die Akteure in den Betrieben zur präventiven und produktiven Nutzung von KI zu qualifizieren. Die Weiterbildungsbausteine werden im Rahmen von praxisnahen KI-Werkstätten gemeinsam mit Handwerksbetrieben entwickelt, erprobt und umgesetzt.

Projektpartner

Folgende Verbundprojektpartner sind neben dem itb beteiligt:

  • Beratungsstelle für Technologiefolgen und Qualifizierung im ver.di Bildungswerk e.V.
  • Fortbildungsakademie der Wirtschaft gGmbH
  • Handwerkskammer Hannover Projekt- und Servicegesellschaft mbH
  • Heinz-Piest-Institut für Handwerkstechnik

 

Alle Partner sind aktiv in der nationalen Initiative der Offensive Mittelstand. Sie unterstützt mit über 500 Partnern aus Forschung, intermediären Organisationen, Ministerien und Sozialpartnern kleine und mittlere Unternehmen (KMU) u.a. darin, die Herausforderungen der digitalen Transformation in der Arbeitswelt zu bewältigen und als Chance zu nutzen.

Das Verbundprojekt ist gefördert durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales unter dem Dach der Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA) und ist Teil der Experimentierräume  

 

Logo BMAS   Zukunft der Arbeit   Logo INQA

Zurück