Details

Frauen im Handwerk

Projekttyp Drittmittelprojekt
Träger gefördert durch Baden-Württembergischen Handwerkstag (BWHT)
Laufzeit 01.01.2019 – 31.12.2019
Betreuer Andreas Ihm
Alisa Hauser

 

Motivation

Im Rahmen der Personaloffensive Handwerk 2025 sind vom Baden-Württembergischen Handwerkstag unterschiedliche Informations- und Sensibilisierungsprojekte gestartet worden mit dem Ziel, familienbewusste Personalpolitik zu fördern und die Erwerbsbeteiligung von Frauen im gewerblich-technischen Handwerk zu erhöhen, um dem Fachkräftemangel entgegen zu wirken.

Das itb übernimmt in diesem Rahmen zwei Teilprojekte, welche (1) auf die Sensibilisierung und Beratung von Handwerksbetrieben zu Maßnahmen der familienbewussten Personalführung sowie Diversity Management und (2) auf die Sensibilisierung und Information von künftigen Ausbildungsverantwortlichen zu Maßnahmen familienbewusster Personalpolitik und Diversity Management abzielen. Dabei sollen Betriebe unterstützt werden vermehrt weibliche Fachkräfte in ihrem Betrieb anzustellen und familienbewusste Maßnahmen umzusetzen. Um dies zu erreichen werden Umsetzungshilfen für Betriebe und Beratungsmaterialien für die Handwerksorganisationen optimiert, bedarfsgerechter gestaltet und ggf. neu entwickelt.

 

Projektziele

Teilprojekte 1 und 3:

Basierend auf Ergebnissen von Telefoninterviews und themenspezifischen Dossiers und in enger Abstimmung mit dem ifh sowie dem Arbeitskreis Personalberatung werden handwerksspezifische Handlungsleitfäden und Checklisten für Betriebe erarbeitet. Hierbei greift das itb auf seine im Rahmen verschiedener Projekte erworbenen Erfahrungen bei der Entwicklung von Potenzialanalysen und Unternehmenschecks zurück. Aufbauend auf diesen Beratungsmaterialien sowie Ergebnissen aus Teilprojekt 2, wird in Teilprojekt 3 ein Schulungskonzept für Berater im Handwerk erarbeitet.

 

Projektpartner und -aufgaben

Neben den itb, sind das Volkswirtschaftliche Institut für Mittelstand und Handwerk an der Universität Göttingen, der Arbeitskreis Personalberater der baden-württembergischen Handwerkskammern und die Beratungs- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft für Handwerk und Mittelstand (BWHM), am Projekt beteiligt.

Die Projektleitung übernimmt die BWHM.

 

Das Projekt gleider sich in folgende Arbeitspakete:

  • Sensibilisierung und Beratung von Handwerksbetrieben zu Maßnahmen familienbewusster Betriebsführung sowie Diversity Management (Teilprojekt 1).
  • Vertiefte Auseinandersetzung mit gewerblich-technischen Handwerksberufen für berufsorientierende Schülerinnen (Teilprojekt 2).
  • Vernetzungsangebote für Frauen im gewerblich-technischen Handwerk zur Bestärkung der beruflichen Identität und Verbleib im ausgewählten Handwerksberuf (Teilprojekt 2).
  • Sensibilisierung und Information von künftigen Ausbildungsverantwortlichen zu Maß-nahmen familienbewusster Personalpolitik und Diversity Management (Teilprojekt 3).
  • Pilotierung und Evaluation von ausgewählten Maßnahmen in Kooperation mit Handwerksorganisationen (Teilprojekt 4 und 5).
  • Öffentlichkeitsarbeit (Teilprojekt 6)

Das itb übernimmt die Teilprojekte 1 und 3. Die Bearbeitung des Teilprojekt 1 erfolgt dabei in Absprache mit dem ifh Göttingen (Volkswirtschaftliches Institut für Mittelstand und Handwerk an der Universität Göttingen).

Zurück