Details

Zusammenarbeit gemeinnütziger Organisationen mit KMU in der Region

Projekttyp Drittmittelprojekt
Träger Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS)
Laufzeit 01.09.2016 - 31.12.2019
Betreuer Andreas Ihm
Kristina Mangold
Julia Maxi Bauer

Motivation

Eine Kooperation von Unternehmen, insbesondere im Mittelstand und Akteuren des bürgerschaftlichen Engagements, ist bisher eher noch dem Zufall überlassen, überwiegend noch nur rudimentär gedanklich entwickelt und operational beherzigt und hat auch einige kulturelle Hürden zwischen den zusammentreffenden Sphären zu überwinden. Es gibt Leitfäden, aber keine konkreten Handlungshilfen, die das Potenzial dieses Feldes den Unternehmen, aber auch dem gesellschaftlichen Engagement gleichermaßen erschließen.

Dazu existieren sowohl auf Seiten des bürgerschaftlichen Engagements als auch im Handwerk große Potenziale, die es zu erschließen gilt. Viele Betriebe haben noch gar nicht erkannt, dass und wie das außerbetriebliche, ehrenamtliche Engagement ihrer Mitarbeitenden dem Betrieb zugutekommen kann und wie man es auch im Betrieb unter dem Gesichtspunkt Vielfalt nutzen kann.

Projektziele

Das Thema geht über den INQA-Check „Vielfaltsbewusster Betrieb“ hinaus, der als niedrigschwelliger Einstieg gedacht ist, die innerbetriebliche Analyse vorantreibt und naheliegende Handlungsziele signalisiert, die möglichen Maßnahmen im operativen Geschäft jedoch nicht vollständig ausleuchtet.

Praxisbezogene und auf die betrieblichen Erfordernisse speziell der KMU abgestimmte Werkzeuge bedarf es einer auf die speziellen Bedürfnisse angepassten Vorgehensweise. Dieser im Projektverlauf gewonnenen Erkenntnis soll nunmehr unter Federführung des itb und des BBE entsprochen werden.

Zurück