Details

DigiBau

Projekttyp Drittmittelprojekt
Träger gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)
Laufzeit 01.12.2016 – 30.11.2017
Betreuer Andreas Ihm

Digitalisierung im Bauhandwerk

 

Motivation

Das Bauhandwerk bietet den digitalen Technologien breite Einsatzmöglichkeiten und Anwendungs-felder: Bauprojekte werden unter Nutzung digitaler Technologien digitalisiert und virtualisiert: Integrierte Planungssysteme wie Building Information Modeling (BIM) oder, vor allem im Ausbaubereich, die Vernetzung, Inbetriebnahme und Wartung digitaler Haus- und Gebäudetechnik (Smart Home) oder auch digitale Zeiterfassung sind die Haupteinsatzgebiete. Jedoch sind die Potenziale der digitalen Transformation im Baubereich bei weitem noch nicht erschlossen. Gerade kleine Betriebe scheuen oftmals den Schritt zur Anwendung dieser Technologien, mit denen sich Planung, Bauaus-führung und Bewirtschaftung von Gebäuden per Software optimieren lassen.
Hier bedarf es auf die Bedürfnisse der Betriebe zugeschnittener, passgenauer Lösungen, um diesen Betrieben zu helfen, die Chancen der digitalen Transformation zu nutzen und ihre Risiken zu vermeiden.

 

Projektziele

In Zusammenarbeit mit dem Kompetenzzentrum Digitales Handwerk, dem Zentralverband des Baugewerbes, dem Zentralverband Sanitär Heizung Klima sowie der HWK Münstersollen im Rahmen des Projekts „Digitalisierung im Bauhandwerk“ sollen Unternehmer und Führungskräfte befähigt werden, den digitalen Wandel erfolgreich zu gestalten. Um ihnen den Weg in die digitale Zukunft zu weisen, werden im Projekt anhand eines zu definierenden virtuellen Musterbetriebs die Möglichkeiten der Digitalisierung aufgezeigt werden.
Hierzu wird zunächst die bestehende Literatur, aktuelle und abgeschlossene Projekte sowie Materialien, wie Checklisten, Leitfäden, Schulungsformate, etc. gesichtet, zusammen getragen und auf Relevanz für dieses Projekt geprüft und danach analysiert werden.
In die Erstellung des Musterbetriebs fließen außerdem maßgeblich die Erfahrungen anderer Betriebe ein, die die Herausforderungen der digitalen Transformation bereits gemeistert haben. Im Rahmen von 10 Einzelinterviews mit Betrieben sowie 1 – 2 Workshops mit Betrieben und Experten werden die Herausforderungen und Chancen der Digitalisierung im Bauhandwerk thematisiert.


Anhand des Musterbetriebs und der Betriebs- und Experteninterviews wird eine Checkliste als Handlungshilfe erstellt, mit deren Hilfe die verschiedene Anwendungsmöglichkeiten digitaler Technologien im Bauhandwerk aufzeigt werden. Diese soll möglichst anschaulich, betriebsnah und anhand praktischer Beispiele veranschaulichen, welche Prozesse im Bauhandwerk digitalisiert werden können und wie dies umgesetzt werden kann. Hierzu kann am Beispiel eines fiktiven Betriebs ein digitaler Musterprozess aufgebaut werden.  Um die Anwendung der Checkliste in der Betriebsberatung zu befördern, wird zusätzlich ein Coaching-Konzept erstellt werden, dass die Handhabung dieser vermittelt.

Zurück