Details

DHI

Wissens- und Innovations-Netzwerk Arbeitsforschung (WIN:A) – Erhebungsphase startet

Itb befragt Akteure zum Transfer arbeitswissenschaftlicher Erkenntnisse in die Praxis im Rahmen eines BMBF-Projekts

Im Rahmen der Arbeitsforschung werden kontinuierlich Konzepte, Methoden und Instrumente entwickelt, die dazu eingesetzt werden können, die Arbeit von morgen aktiv zu gestalten. Um den Transfer dieser Erkenntnisse in die Gesellschaft zu stärken, will das itb in Zusammenarbeit mit der RWTH Aachen, der Stiftung Mittelstand – Gesellschaft – Verantwortung sowie der Beratungsstelle für Technologiefolgen und Qualifizierung (BTQ Kassel) im ver.di Bildungswerk Hessen e.V. die Arbeitsforschung enger mit der Arbeitsgestaltung in der betrieblichen Praxis vernetzen.

Ziel des Projekts ist es, Partizipations- und Transferstrukturen von der Wissenschaft in die Praxis zu erforschen, zu entwickeln und zu erproben. Darüber hinaus legt das Projekt einen besonderen Fokus auf den Transfer von arbeitswissenschaftlichen Erkenntnissen durch innovative Transfermethoden für KMU, Handwerk, Betriebsräte und Intermediäre nutzbar zu machen.

Im Rahmen des ersten Arbeitspakets werden zur Datenerhebung Interviews mit den regionalen Kompetenzzentren der Arbeit, arbeitswissenschaftlichen Forschungseinrichtungen, Intermediären und Betriebsrätengeführt, um ihre Transferwege und Transferstrukturen zu erfassen. Aus der Auswertung der Interviews erhofft sich das Projektteam wertvolle Hinweise zu existierenden Transferwegen sowie auf Verbesserungsmöglichkeiten des Transfers, die dann im Projektverlauf beispielhaft konzipiert und erprobt werden. Der ZDH ist als Value-Partner im Projekt WIN:A beteiligt.

Projekt Logo

Ansprechpartner*in:

Andreas Ihm / Katrin Wegele

Tel.: 0721/93103-.23 und 0721/93103-.24

Mail: ihm@itb.de und wegele@itb.de

Zurück