Details

itb

Perspektiven digitaler Lernumgebungen im Handwerk

Das itb beteiligte sich aktiv an der LEARNTEC 2018 in Karlsruhe.

Die LEARNTEC ist mit über 7.500 Fachbesuchern und mit 280 Ausstellern die Leitmesse für digitale Bildung. Die Themenbereiche der Messe, sowie der angeschlossene Fachkongress, fokussieren die Einsatzmöglichkeiten digitalen Lernens in Schule, Hochschule und im beruflichen Kontext. Neben der technischen Ausgestaltung von Lehr- Lernarrangements werden stets auch didaktische Konzepte vorgestellt und diskutiert. Die LEARNTEC 2018 fand vom 30.01. bis 01.02.2018 in Karlsruhe statt.

Bei der diesjährigen Ausgabe der LEARNTEC stand das Panel „Specials 3“ des Fachkongresses am 31.01.2018 ganz im Zeichen des Mittelstandes und des Handwerks. Unter dem Titel „E-Learning für den Mittelstand“ führte Frau Prof. Dr. Birgit Ester, Institutsleiterin des itb, das interessierte Auditorium gekonnt durch das Thema und die drei fachlichen Vorträge. Der einleitende Beitrag des itb, vertreten durch Dipl.-Wi.-Ing. Joachim Hamburger, Geschäftsführer für die Bereiche Weiterbildung und Unternehmensführung, beschäftigte sich mit den Fragen, wie medial gestütztes Lernen für das Handwerk aussehen kann, welche Perspektiven hinsichtlich digitaler Lernumgebungen existieren und wie diese sinnvoll und zielgerichtet ausgestaltet werden können. Hierbei wurde zunächst auf die Vielfältigkeit des deutschen Handwerks mit seiner hohen Anzahl von Kleinstunternehmen wie auch auf die spezifische Diversifikation des Aus- und Weiterbildungswege im Wirtschaftssektor Handwerk eingegangen und diese dem Plenum zur Veranschaulichung der verschiedenen Zielsetzungen und Anforderung, aber auch der Chancen und Herausforderungen für den Einsatz von digitalen Lernszenarien vermittelt. Eine konkrete Darstellung wie schriftliche Schulungsunterlagen in ein zielgerichtetes und sinnvoll einsetzbares digitales Lernkonzept überführt werden können wurde am Beispiel der Aufstiegsfortbildung des Betriebswirtes (HwO) aufgezeigt. Dieser stellt den höchsten Bildungsabschluss des deutschen Handwerks dar. Ausgehend von den handlungsorientiert gestalteten Teilnehmerskripten und des bereits vorhandenen Konzeptes mit Leifragen, Übungen und Wissenschecks, soll ein Setting speziell zur selbstständigen Prüfungsvorbereitung zur digitalen Nutzung erstellt werden. Ein Fokus hierbei ist das Micro-Learning, das jeden Teilnehmenden befähigen soll, gezielt die Informationen zu nutzen, die er oder sie zur Lösung einer betrieblichen Situationsaufgabe benötigt.
Dies ermöglicht das Verschmelzen von digitalen, technischen Möglichkeiten mit didaktischen Vorgaben in der beruflichen Bildung und begünstigt ein individuelles, vernetztes, ortsunabhängiges Lernen, welches dennoch in bewährte Präsenzlernstrukturen eingebettet werden kann.

Neben dem Vortrag des itb, rundeten die Vorstellung des Online-Lernportals des Bundesverbands Metall durch den dortigen Geschäftsführer Bildung, Herr Diether Hills, und die Präsentation des digitalen Lernportals für das Gaststättengewerbe seitens der DEHOGA Akademie Bad Überkingen, das spannende Kongresspanel ab.

 

Ansprechpartner:

Dipl.-Wi.-Ing. Joachim Hamburger

0721 / 93 103-0

info@itb.de

Zurück