Details

DHI

Dienstleistungstransfer erneut erfolgreich durchgeführt

Das Institut für Technik der Betriebsführung (itb) hat erneut Ergebnisse der Dienstleistungsforschung ins Handwerk transferiert und diese durch die Einbindung zusätzlicher Multiplikatoren weiter in die Breite der KMU-Landschaft getragen. Dies geschah gemeinsam mit dem Fraunhofer Institut Arbeitswirtschaft und Organisation – IAO sowie in enger Abstimmung mit und finanziell unterstützt durch das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau des Landes Baden-Württemberg. Die inzwischen dritte Phase der seit Jahren vorangetriebenen Transferinitiative „Erfolg mit neuen Dienstleistungen“ wird damit erfolgreich abgeschlossen.

Inhaltlicher Schwerpunkt dieser Phase war die Dienstleistungsproduktivität. Kleine und mittlere Unternehmen wurden dafür sensibilisiert und qualifiziert, durch die gezielte Entwicklung und Gestaltung der Dienstleistungskompetenz die Produktivität des Unternehmens ganzheitlich und nachhaltig positiv zu beeinflussen. Die Unternehmen richten sich damit langfristig strategisch aus, steigern ihre Krisenfestigkeit und betreiben so proaktiv Zukunftssicherung.

Der Sensibilisierung dienten v.a. sog. „Unternehmerabende“, kurze abendliche Veranstaltungen für Vertreter kleiner und mittlerer Betriebe. Hier gaben Unternehmer aus Pilotbetrieben, z.T. gemeinsam mit ihren Beratern, Erfahrungsberichte zur erfolgreichen Steigerung der Dienstleistungsproduktivität in ihren Betrieben. Anhand solcher realen, plastischen Beispiele konnten das systematische, methodische Vorgehen und der erzielte Nutzen eindrucksvoll und praxisnah vermittelt werden. Vier derartige Unternehmerabende wurden im Laufe dieser dritten Projektphase zwischen Dezember 2015 und Juli 2017 insgesamt durchgeführt. Die Handwerkskammer Region Stuttgart sowie die Industrie- und Handelskammern Region Stuttgart, Schwarzwald-Baar-Heuberg (Villingen-Schwenningen) und Rhein-Neckar (Mannheim) traten hierbei als örtliche Veranstalter und Gastgeber auf.

Parallel zu den Unternehmerabenden fanden Qualifizierungsmaßnahmen für Berater statt. Erfahrene Berater, sowohl aus der Handwerksorganisation als auch freie KMU-Berater, wurden von itb- und IAO-Experten geschult. Gegenstand war die Anwendung der speziellen, von diesen beiden Instituten gemeinsam entwickelten Methodik, die sich für kleine und mittlere Unternehmen der verschiedensten Branchen und Tätigkeitsfelder eignet. Hierzu fanden je zwei Basis- und Aufbauseminare statt. Mitveranstalter oder örtliche Gastgeber dieser Beraterqualifizierungen waren u.a. das RKW Baden-Württemberg Rationalisierungs- und Innovationszentrum der Deutschen Wirtschaft, die BWHM GmbH – Beratungs- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft für Handwerk und Mittelstand, die Handwerkskammer Karlsruhe, die Industrie- und Handelskammer Karlsruhe sowie die oben bereits genannten weiteren Handwerks- und Industrie- und Handelskammern. Diese Qualifizierungsmaßnahmen dienten vor allem dem Zweck, durch eine möglichst große Zahl von Beratern, die die spezielle Methodik beherrschen und in der Unterstützung von Betrieben einsetzen, einen Multiplikatoreffekt unter den Unternehmen zu erzielen. Bislang wurden insgesamt etwa 140 Berater qualifiziert.

Die Qualifizierung der Berater wurde weiter unterstützt und ergänzt durch insgesamt drei Veranstaltungen zum Erfahrungsaustausch, speziell dieser Berater untereinander. Inhaltlich und methodisch gestützt und strukturiert wurden diese Erfahrungsaustauschtreffen von IAO und itb. Hier konnten wichtige Eindrücke und Erfahrungen der Berater in der Anwendung der Methodik zusammengetragen werden.

Die Broschüre „Service-Engineering – in fünf Schritten zur neuen Dienstleistung. Systematische Dienstleistungsentwicklung für den Mittelstand“ (2014) wurde im Jahr 2017 vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg in zweiter Auflage erneut herausgegeben. Download der Broschüre: https://wm.baden-wuerttemberg.de/fileadmin/redaktion/m-wm/intern/Publikationen/Wirtschaftsstandort/Broschuere_Service_Engineering.pdf

In Kürze erscheinen

  • der „Methoden-Baukasten Dienstleistungsproduktivität“ in Form knapp gefasster Steckbriefe zur Unterstützung der Beratung
  • eine Broschüre zum Thema „Dienstleistungsproduktivität“ als kurze Darstellung der Methodik mit Praxisbezug

Download von Materialien und Liste der „Qualifizierten Dienstleistungsberater“: 
http://www.dlpm.iao.fraunhofer.de/de/transferinitiative.html

 

Ansprechpartner:

Dipl.-Wi.-Ing. Ewald Heinen

0721/931 03-18

heinen@itb.de

Zurück