Details

Beratung von Handwerksbetrieben vor hohen Anforderungen – Qualifizierung brachte konkreten Mehrwert

25 Berater/innen des Handwerks qualifizieren sich zur Nutzung des Offensive Mittelstand-Beratungsinstruments „Guter Mittelstand“ und erleben Mehrwert für Unterstützung von Handwerksbetrieben

„Unter den sich wandelnden Rahmenbedingungen benötigen Handwerksbetriebe passgenaue Unterstützung und wirksame Hilfe von den Beraterinnen und Beratern der Handwerksorganisationen“, so Oleg Cernavin, stellvertretender Vorsitzender der Offensive Mittelstand. Die Teilnehmenden der Qualifizierung waren sich einig: Zu diesen Herausforderungen muss das Beratungsangebot passen – dies erzeugt eine hohe Dynamik und Druck auf die Beratungsleistung.

Um diesen täglichen Herausforderungen zu begegnen, gibt die Offensive Mittelstand den Unterstützern von kleinen und mittleren Betrieben (KMU), zu denen die meisten Handwerksbetriebe gehören, ein Instrument für ihre tägliche Beratertätigkeit an die Hand den Offensive Mittelstands-Check „Guter Mittelstand“.

Berater/innen des Handwerks auf den beiden Offensive Mittelstand-Beraterqualifizierungen in Lüneburg

Abbildung: Berater/innen des Handwerks auf den beiden Offensive Mittelstand-Beraterqualifizierungen in Lüneburg

Insgesamt 25 Beraterinnen und Berater des Handwerks wurden zu „Berater/in der Offensive Mittelstand“ qualifiziert und können das Instrument nun in ihrer Beratertätigkeit einsetzen. Die Teilnehmer stammen aus den vier Handwerkskammern Braunschweig-Lüneburg-Stade, Hannover, Oldenburg sowie München und Oberbayern sowie der Projekt- und Servicegesellschaft GmbH der HWK Hannover.

In den beiden je eintägigen Qualifizierungen vom 21. August 2019 und 21. Oktober 2019 im Technologiezentrum der Handwerkskammer Lüneburg haben sich die Beraterinnen und Berater des Handwerks erstmalig konzentriert mit dem Instrument „Guter Mittelstand“ auseinander gesetzt und wertvolle Tipps für ihre Beratertätigkeit erhalten. Das Managementtool beschreibt zu ausgewählten Themen die gute Praxis der besten kleinen und mittleren Betriebe. Anhand der Selbst-Checks können Unternehmen im Rahmen der Beratung ihren Status quo daran abgleichen, Verbesserungsmöglichkeiten erkennen, Potenziale aktivieren und sich daran strategisch ausrichten. Das Instrument umfasst elf Themen-Bausteine, wie „Strategie“, „Liquidität“ oder „Unternehmenskultur“. Im Rahmen der Qualifizierung konnten die Beraterinnen und Berater in praktischen Übungseinheiten und anhand vieler Beispiele erste Erfahrungen sammeln, wie der Check in der eigenen Beratung eingesetzt werden kann.

„Dieses Seminar ist wichtig und sehr hilfreich für meine tägliche Beraterleistung“, darüber waren sich die Teilnehmenden der Veranstaltung einig. Der Check unterstützt die eigenen Belange der Beraterinnen und Berater z. B. als Hilfe, für den Beratungseinstieg bei den Betrieben. Da die Inhalte des Checks wie ein Baukasten aufgebaut sind, können Themen wie „Kundenpflege“ oder „Führung“ auch einzeln behandelt werden.

Der Mehrwert der Beratung mit dem Offensive Mittelstand-Check „Guter Mittelstand“ ist für den Betrieb sehr hoch, denn das Instrument ist nicht einfach nur irgendein weiterer Unternehmenscheck. Besonders zeichnet es sich dadurch aus, dass zum einen alle wesentlichen Themen des betrieblichen Managements und der Unternehmenskultur behandelt und sowohl wissenschaftliche Erkenntnisse über Betriebsführung sowie Erfahrungen aus der guten Unternehmenspraxis von KMU vereint. An der Entwicklung waren alle Partner der Offensive Mittelstand beteiligt, so auch der Zentralverband des Deutschen Handwerks.

Ins Leben gerufen wurden die Qualifizierungen durch das Fachkräftezentrum Handwerk der Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade und durchgeführt von Oleg Cernavin, Offensive Mittelstand und Anja Cordes, itb - Institut für Betriebsführung im Handwerk.

Für die zweite Jahreshälfte 2020 ist ein Erfahrungsaustausch mit allen qualifizierten Beraterinnen und Beratern geplant.  

Offensive Mittelstand

Die Offensive Mittelstand – Gut für Deutschland fördert eine erfolgreiche, mitarbeiterorientierte Unternehmensführung durch die Entwicklung zeitgemäßer Standards und Praxisinstrumente und bietet vielfältige regionale  Unterstützungsstrukturen speziell für den Mittelstand. Derzeit arbeiten über 250 Partner in der Offensive Mittelstand mit, unter anderem Bund und Länder, Unternehmerverbände, Fachverbände, Innungen, Handwerkskammern, Gewerkschaften, Berufsgenossenschaften, Krankenkassen und Forschungsinstitute.

Weitere Informationen: www.offensive-mittelstand.de

 

Ansprechpartner: Anja Cordes

Zurück