Märkte und Mobilität

Das wirtschaftliche Umfeld gewinnt aufgrund der neuen Herausforderungen, wie Digitalisierung, Umwelt- und Ressourcenschutz und Globalisierung ständig an Komplexität. Damit die Unternehmen in der Lage sind, die Chancen aufgrund von dynamischen Märkten zu nutzen, müssen diese bei der Bewertung der Entwicklungen wie auch bei der Förderung betrieblicher Innovationen unterstützt werden. Die systematische Entwicklung von Geschäftsmodellen spielt bei der Schaffung und Erhaltung von Wettbewerbsvorteil eine zentrale Rolle.

Die globale Gesellschaft ist mobil. Menschen und Daten sind unterwegs, angetrieben durch den Megatrend Mobilität, der die Märkte nachhaltig verändert. Die Trennung von Arbeits- und Lebenswelten verschwimmt zunehmend. Tätigkeiten, die bisher an Orte gebunden waren, werden durch technische Entwicklungen von diesen gelöst und verlagern sich in den virtuellen Raum des Internets.

Diese Entwicklung spiegelt sich nicht nur im Privat-, sondern auch im Geschäftsleben wider. So können die technischen Entwicklungen neue Möglichkeiten bei der Erschließung neuer Märkte bieten. Der mobile Mensch verlangt nach mobilen Dienstleistungen. Diese Entwicklung bringt Chancen und Herausforderungen für das Handwerk mit sich. So entstehen neue Dienstleistungen, Geschäftsmodelle werden obsolet. Diese neuen Dienstleistungen bedürfen der systematischen und begleiteten Entwicklung, damit aus einer zündenden Idee ein erfolgreiches Geschäftsmodell wird. Die zusammenrückende Welt und die steigende Mobilität der Akteure bedeutet auch, dass gerade für das Handwerk neuartige Märkte relevant werden. Während in der Vergangenheit das Handwerk von seinem oftmals lokalen Charakter profitiert, entwickelt es sich durch Digitalisierung oftmals zum Global Player, der teilweise grenzübergreifend produziert und verkauft. Um die Chancen dieser Entwicklung zu nutzen und ihre Risiken zu vermeiden, bedarf es einer fundierten Begleitung und Unterstützung der Betriebe.