Gesundheit und Kultur

Mit Blick auf die gewandelten wirtschaftlichen Rahmenbedingungen und die Altersstruktur der Beschäftigten erhöht sich die Herausforderung an eine zukunftsorientierte Förderung der Humanressourcen, insbesondere wenn sich das Verhältnis zwischen Arbeitsanforderungen und individuellem Leistungsvermögen ändert. Ein ganzheitliches betriebliches Gesundheitsmanagement zur Förderung von Arbeitsfähigkeit gehört zur zentralen Herausforderung der Unternehmens- und Personalstrategie. Ausgehend von der Führungsebene muss es in der Unternehmenskultur, der Qualifikation der Beschäftigten sowie der Gestaltung der Arbeitssysteme und dem persönlichen Gesundheitsverhalten ansetzen. Dabei liegen die Chancen und Potenziale in der nachhaltigen Förderung der Arbeits- und Leistungsfähigkeit aller Altersgruppen und damit in der Förderung der Produktivität und Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens.

Im Erwerbsleben gewinnt zunehmend an Bedeutung, genügend Zeit für Hobby und Familie zu haben (Stichwort: Work-Life-Balance). Chancen für das Handwerk können im familiären Charakter und den Eigenbestimmungspotenzialen bei der Arbeits(zeit)gestaltung sowie in der wertschätzenden Wahrnehmung und Führung jeden einzelnen Mitarbeiters liegen.

Die gesellschaftlichen Normen und Werte befinden sich in einem kontinuierlichen Wandel. Der Wunsch nach (nachhaltiger) Selbstverwirklichung steht zunehmend vor Führungsstreben und der Anhäufung von Vermögen (Stichwort: Gemeinwohl-Ökonomie). Gleichzeitig gewinnt im Erwerbsleben zunehmend an Bedeutung, eine erfüllende und sinnvolle Tätigkeit auszuüben.